Le.Ple.fE

Vorläufer von PERMA-lis

Begriff

Neben MGML stellt Le.Ple.fE einen wichtigen Vorläufer  von PERMA-lis dar. Es wurde von Prof. Dr. Ulrike Lichtinger und Antonie Höldrich entwickelt. Zentral war es, einen Namen zu finden, der aufzeigt, dass neben Lernleitern auch weitere Elemente zur Arbeit mit MGML notwendig sind. Le.Ple.fE steht für drei Teile, aus denen sich diese Form des Unterrichtens in der Regel  zusammensetzt: Lernleitern (Le), Plenumsrunden (Ple) und freie Elemente (fE).

 

 


Projekte

Gemeinsam mit Studierenden und Lehrkräften wurden in dieser Zeit um das Team Lichtinger/Höldrich eine Reihe von Materialentwicklungen angestoßen und umgesetzt. Das Bekannteste sind die Buchstabenberge, die unter dem Reiter Materialien näher erläutert sind.


Studien

Im Rahmen wissenschaftlicher Hausarbeiten wurden Arrangements in kleinem Rahmen beforscht. PERMA-lis setzt Entwicklungsprojekte von Vorneherein als Evaluationsstudien mit auf, nutzt die Ergebnisse zur Weiterentwicklung und stellt sie der Wissenschaftscommunity zur Verfügung.