Buchstabenberge

Wie kann Lesen und Schreiben lernen große Freude bereiten?

Wie können Kinder das in ihrem eigenen Tempo tun?

 

Die Buchstabenberge bieten Lesen und Schreiben lernen als Reise über 36 Berge an. Die Kinder schnüren - bildlich gesprochen - ihren Leserucksack und machen sich individuell und mit anderen auf den Weg auf 36 Buchstabenberge und Aufpass-Stellen. Dabei überwinden sie Herausforderungen - Höraktivitäten, Schreibanlässe, Lesechancen. Jeder Buchstabe hält verschiedene Aktivitäten zur Anbahnung bereit. Diese kann jedes Kind individuell gemäß seinen Vorkenntnissen und im eigenen Tempo durchlaufen. Eine Evaluation prüft nach jedem Buchstaben den Lernstand und entlässt das Kind zur nächsten Herausforderung, den nächsten Berg oder zeigt einen Weg zu weiteren Übungen auf, um den Lernschritt für das Kind zu garantieren und so die notwendigen Kompetenzen beim Buchstabenerwerb zu sichern.

 

Das Material wurde im Team um Lichtinger/Höldrich, die auch die wunderbaren Illustrationen angefertigt hat, entwickelt sowie an mehreren Schulen erprobt, bevor es im Roderer Verlag veröffentlicht wurde. Dort ist es seitdem als Voll-Set für den Einsatz in der Klasse oder Lerngruppe erhältlich.

 

Insgesamt ist es sinnvoll die Lehrplaninhalte des Faches Deutsch über  Lernlandschaften für  Deutsch in Lernarrangements für die Kinder umzubrechen. Die Buchstabenberge stellen einen Teilbereich dar, mit dem in die PERMA-lis-Welt gestartet werden kann. Der staatliche (bayerische) Lehrplan erscheint in Form eines systemischen Lernplanes, im Themenfeld Buchstaben lernen. Weitere Felder können Sprachbetrachtung und Grammatik - wie Wortarten erkennen -, Lesen und Verstehen von Texten, Rechtschreibung darstellen.  Lernlandschaften werden si angelegt, dass sie idealerweise alle Kompetenz- und Inhaltsfelder der Lehrpläne in Deutsch aufgreifen auf und  den Kindern dazu individuelle und gemeinschaftliche Aktivitäten zu Milestones gebündelt und in Lernleitern gefasst  anbieten. Unterrichten wird so großflächiger und langfristiger mit PERMA-lis möglich.

Spricht sie diese Landschaft an? Lächeln Sie vielleicht? Und fühlen Sie sich gut?

 

Genau das ist im Konzept mit den Lernlandschaften angezielt. Sie lassen die Kinder in wunderbare Welten eintauchen. Über eine Geschichte werden sie positiv auf die Arbeit in für sie zum Teil weniger greifbare Lernthemen eingestimmt. Dabei werden - wie in Positive Detective schon angebahnt - positive Emotionen erzeugt, die im Sinne der Breiter-und-Bau-Theorie von B. Fredrickson für erfolgreiches Lernen unabdingbar sind.