Flourishing SE

Positive Schulentwicklung

Flourishing SE ist ein Schulentwicklungskonzept, das auf den empirischen Erkenntnissen der Schulentwicklungsforschung sowie der Positiven Psychologie und Positiven Organisationsentwicklung beruht. Es verbindet beide Stränge zu einem tragfähigen Konzept und ist deshalb eine positive Schulentwicklung. Grundlage und Ziel der schulischen Entwicklungen (SE) ist die Erhöhung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit aller im System. Können sich die Menschen an ihren Stärken entlang in ihrem Tun entfalten, erhöht dies ihre Chance auf langfristige Gesundheit und Resilienz ebenso wie die Chance zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit bzw. ihrer Leistungen. Flourishing ist der Positiven Psychologie entliehen, wo von Flourishing, Aufblühen, im Sinne einer Potentialentfaltung von Menschen oder Organisationen gesprochen wird. Die sich öffnende Lotusblüte steht als Symbol dafür. 

Mehrebenenmodell

Flourishing SE basiert auf einem an Creemers und Kryakides angelehnten Mehrebenenmodell schulischer Entwicklung (Lichtinger 2020), die innerhalb fester Steuerungsrahmen auf verschiedenen Ebenen gestaltet werden kann. Zentral dafür sind Rolffs drei Felder der Organisations-, Personal- und Unterrichtsentwicklung. Für die Begleitung von Schulen kommen verschiedene Interventionspakete zum Einsatz, die von bzw. mit den Schulen bedarfsgerecht geschnürt werden können. 

Prozess

Die Prozesse sind dabei analog zu QSM aufgebaut und kombinieren Prozessmanagement mit PERMA.

PERMA

Die Haltung in Flourishing SE ist getragen von PERMA, den fünf Faktoren für Wohlbefinden nach Seligman. 

Punkte

Fünf Faktoren gelingender Schulentwicklung finden in Theorie und Praxis Berücksichtigung.